Red Bull Crashed Ice 2014: Youngster ärgert Locals

By  |  0 Comments


Wie schon beim Saisonauftakt in Helsinki konnte sich Marco Dallago auch in Saint Paul Profit mit seinen extrem schnellen Starts vom übrigen Fahrerfeld schnell absetzen.
Red Bull Crashed Ice Saint Paul 2014. Foto: ANDREAS LANGREITER/Red Bull Content Pool

Mehr als 120.000 Zuschauer sorgten beim zweiten Tourstopp der Ice Cross Downhill Weltmeisterschaft 2014 im US-amerikanischen Saint Paul für eine rekordverdächtige Kulisse. Mit der Unterstützung der begeisterten Zuschauer schafften dann auch gleich drei Lokalmatadoren den Einzug in das Halbfinale beim Red Bull Crashed Ice. Am Ende war es dann aber doch wieder ein Österreicher, der ganz oben auf dem Podest Platz nehmen durfte.

Naasz verstolpert den Sieg

Fast hätten die heimischen Fans in Minnesota allen Grund zu Jubeln gehabt: Local-Hero Cameron Naasz legte den besten Start hin und ging souverän in Führung. Wenig später stolperte Naasz aber am berüchtigten Wallride und musste den fliegenden Österreicher Marco Dallago ziehen lassen. Zwar stürzte auch der Österreicher noch auf der Zielgeraden, konnte aber dennoch die Führung gegenüber dem zweitplatzierten Kanadier Scott Croxall behaupten. Für Naasz reichte es am Ende nur zu Rang Drei vor seinem Landsmann Andrew Bergeson.

„Das Rennen war richtig hart. Jeder wollte unbedingt gewinnen“, so Dallago. Auf der 430 Meter langen Strecke mit 40 Metern Höhenunterschied zwischen Start und Ziel sei vor allem die Ausdauer wichtig gewesen. '“Im Finale gibt man dann einfach Vollgas. Ich bin volles Risiko eingegangen – und es hat sich ausgezahlt! Jetzt sieht man glaube ich, dass das Sommertraining mittlerweile unverzichtbar ist, wenn man vorne mit dabei sein will.“

Mit Marco Dallagos Bruder Luca und dem Deutschen Fabian Mels zeigten beim Red Bull Crashed Ice in Saint Paul aber auch noch zwei weitere Europäer starke Leistungen. Nachdem sie die ersten Runden dominiert hatten, musste sich beide dann aber im Halbfinale geschlagen geben. Mels konnte allerdings dennoch seinen dritten Platz in der WM-Gesamtwertung 2014 halten. Deutlich schlechter lief es hingegen für die Weltmeister der letzten beiden Jahre: Sowohl Derek Wedge als auch Kyle Croxal schieden erneut früh aus und müssen ihre Hoffnungen auf einen weiteren Titel schon fast begraben.

Weitere Infos findet ihr auf der Website von Red Bull Crashed Ice 2014.

Foto: ANDREAS LANGREITER/Red Bull Content Pool

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.